Verachtete Beziehungen

Was denkt ihr über Beziehungen ? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ? Würdet ihr Beziehungen auch in Phasen einteilen ? Alles über Beziehungen postet hier.
Michi
Plaudertaschen Teufel
Beiträge: 365
Registriert: Fr Aug 06, 2004 2:28 pm
Wohnort: MHL/HIG

Verachtete Beziehungen

Beitragvon Michi » Sa Feb 26, 2005 9:17 pm

Kennt jemand das Gefühl mit seinem Partner glücklich zu sein. Alles scheint so perfekt, wenn man mit ihm/ihr tun und lassen kann was man will. Doch in der Gesellschaft wird man schief angeschaut, von der Seite angesprochen oder alle geben einem "gute" Ratschläge wie z.B. Trennung.
Es ist wie bei Romeo und Julia- die Familienkonflikte....die keiner akzeptiert. Alle verachten es und meinen sie wollen nur das Beste für einen.
Haben sie Recht ??? Soll man auf sein Herz hören oder macht Liebe blind.
Wie weit soll man voraus schauen ???

Kennt das jemand irgendwoher ??? Würd mich riesig über Postings freuen!!!

Benutzeravatar
Fauchi
Laber Teufel
Beiträge: 544
Registriert: Mo Feb 21, 2005 7:16 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Fauchi » So Feb 27, 2005 3:21 pm

ich weiß jetzt nicht die Ausgangslage?

Ist die Beziehung jetzt ok oder nicht? Wenn alles klar wäre, brauchte doch auch kein Aussenstehender "gute Ratschläge" zu geben.

jeder muß selbst wissen, ob er auch weiterhin mit ihr/ihm leben kann! Spannungen gibt es immer wieder, nur wenn sie zu schlimm werden, müssen die beiden Partner entscheiden, ob und wie es weitergehen soll. Eine Pause tut auch ab und zu mal gut. Es hängt auch davon ab, ob das Paar immer "aufeinander hängt" oder auch jeder getrennt mal was unternimmt.

Es ist eben von vielem abhängig.

Gast

Beitragvon Gast » Mo Feb 28, 2005 10:49 am

Da gebe ich Fauchi recht.
Ich weiss allerdings nicht so richtig, worauf Du hinauswillst.

Meinst Du, dass Probleme mit dem Umfeld sich negativ auf die Beziehung auswirken können?
Z.b. die böse Schwiegermutter?

Benutzeravatar
Fauchi
Laber Teufel
Beiträge: 544
Registriert: Mo Feb 21, 2005 7:16 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Fauchi » Mo Feb 28, 2005 11:18 am

Man sollte schon seinen eigenen Weg gehen und sich von keinem irritieren lassen.
Böse Schwiegermutter, naja, ich habe auch nicht die idealste gehabt. Sie hatte halt ihre Idealvorstellung und ich habe auch nicht so aufgemuckt, wie es hätte sein müssen.

Wir sind miteinander klargekommen und sie wollte sich auch in unsere Ehe einmischen. Da hat mich aber mein Mann gut geschützt. Er behauptet, auch gegen seine Schwiegermutter hätte er kämpfen müssen! *löl*

Jeder hat also in jeder Beziehung seine Päckchen zu tragen. Im Endeffekt zählt immer, wie sich die Partner verstehen und es gut ausdiskutieren können. Nicht das der eine doch nachgibt.

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verachtete Beziehungen

Beitragvon Teufel100 » Mi Mär 02, 2005 3:20 pm

Michi hat geschrieben:Kennt jemand das Gefühl mit seinem Partner glücklich zu sein. Alles scheint so perfekt, wenn man mit ihm/ihr tun und lassen kann was man will. Doch in der Gesellschaft wird man schief angeschaut, von der Seite angesprochen oder alle geben einem "gute" Ratschläge wie z.B. Trennung.
Es ist wie bei Romeo und Julia- die Familienkonflikte....die keiner akzeptiert. Alle verachten es und meinen sie wollen nur das Beste für einen.
Haben sie Recht ??? Soll man auf sein Herz hören oder macht Liebe blind.
Wie weit soll man voraus schauen ???

Kennt das jemand irgendwoher ??? Würd mich riesig über Postings freuen!!!


Kann man denn, wenn man liebt, überhaupt vorrausschauen ? Ich glaube niemand kann wissen wie sich die Beziehung entwickelt, ob sie Positiv wird oder Negativ. Also ich würde auf mein Herz hören und nicht auf die anderen, dennen diese Beziehung vielleicht nicht passt, aus welchen Grund auch immer.

Gast

Beitragvon Gast » Do Mär 03, 2005 12:09 pm

Nehmen wir mal die "böse" Schwiegermutter. Wie hättest du reagiert, wenn Dein Mann dich nicht beschützt hätte? Stell Dir vor, er liebt dich wirklich - aber er ist zu schwach sich gegen seine Mutter zu behaupten.
Was würdest Du tun?
Meint ihr, dass dann die Beziehung gefährdet ist oder nicht?

Benutzeravatar
Fauchi
Laber Teufel
Beiträge: 544
Registriert: Mo Feb 21, 2005 7:16 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Fauchi » Do Mär 03, 2005 12:45 pm

es kann auch sein, dass man dann selbst stärker wird und sich dagegen wehrt. Schwer zu sagen.

Ich persönlich habe mich auch hinterher verändert und bin "stärker" geworden. Meine Schwiegermutter wurde hinterher ein Pflegefall und Tochter und Schwiegertöchter haben sie gepflegt. Da mußte sie sich ändern und war hinterher auch dankbar für unsere Hilfe. ( ca. 6 Monate )

Gast

Beitragvon Gast » Do Mär 03, 2005 1:11 pm

Ja - und in dem moment wo du dich wehrst...hat dein mann damit ein problem....oder?

ich denke, dass es ganz sicher von aussen her probleme geben kann, die einfluss auf die beziehung hat. habe ich schon mehr als einmal erlebt.
was nicht heissen soll, dass man sich dann vom partner trennt - sondern man muss dann die prioritäten setzten und sich evlt. von dem "problem" trennen.

Michi
Plaudertaschen Teufel
Beiträge: 365
Registriert: Fr Aug 06, 2004 2:28 pm
Wohnort: MHL/HIG

Beitragvon Michi » Fr Mär 04, 2005 6:11 pm

Ich komme gegen meine Schwiegermutter nicht an. sie hat leider zu grossen Einfluss.Bei ihr besteht die Angst, dass ich ihr ihren Sohn wegnehme. Das tu ich aber keinesfalls. Ich will die Harmonie, die ich bisher nicht habe :cry:

Gast

Beitragvon Gast » Sa Mär 05, 2005 5:04 pm

@Michi

Es ist sehr schwer, wenn der Mann nicht zu einem steht.
Blut ist dicker als Wasser -wie man so sagt.
Da hilft es (meiner Meinung nach) nur sehr weit wegzuziehen.

Das Drama Schwiegermutter habe ich sieben Jahre mitgemacht.
Wenn man nicht ganz klar anfangs sofort den Strich zieht, dann geht das böse aus. Der Mann sitzt zwischen den Stühlen und Du versuchst es ihm und der Mutter recht zu machen, damit man seine Harmonie wieder hat.

Mich hat es krank gemacht....

Michi
Plaudertaschen Teufel
Beiträge: 365
Registriert: Fr Aug 06, 2004 2:28 pm
Wohnort: MHL/HIG

Beitragvon Michi » Fr Mär 18, 2005 5:07 pm

Mich macht es auch krank...und das nicht wenig! :cry:

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Teufel100 » Sa Apr 16, 2005 10:49 am

Wie hat sich das denn nun eigentlich entwickelt michi ??

Gast

Beitragvon Gast » Mi Apr 20, 2005 6:51 am

Das würde mich auch interessieren....

achja - ich muss da noch etwas revidieren....weit weg ziehen nützt eigentlich nicht viel. Mein Mann und ich sind damals auch weggezogen...na und? Die mentale Abhängigheit von der Mutter besteht auch über hunderten von Kilometern.
Wenn Du mich fragst, hilft solchen Männern nur eine Therapie. Hört sich hart an - ist aber so. Mein Mann ist damals bei einer Therapie gewesen. Der Therapeut sagte, wenn er sich nicht behandeln lässt, wird er niemals eine Beziehung führen können, so wie er sich wünscht. Jede Frau nimmt über früher oder später "reiss-aus", wenn die Ehe aus drei Personen besteht und er nicht 100% zu SEINER Familie und vor allem zu SEINER Frau steht.

Benutzeravatar
SeelenQuell
Laber Teufel
Beiträge: 769
Registriert: Fr Okt 01, 2004 3:26 pm
Wohnort: Morgenland
Kontaktdaten:

Beitragvon SeelenQuell » Do Jun 16, 2005 2:39 pm

Fast jeder versucht irgendwann mal irgendwie in fremde Beziehungen mitzumischen, wahrscheinlich um von eigenen Problemen abzulenken oder aus Eifersucht weil das andere "Beziehungs-Modell" vielleicht besser klappt. Mein Mann und ich leben eigentlich ziemlich zurück gezogen, und sind sehr glücklich damit. Wenn wir mal weg gehen zieht es uns nach 2-3 Stunden wieder Nachhause, einfach weil wir uns selbst genügen.

In einer früheren Beziehung, da wohnte ich noch zuhause, habe ich mich ebenfalls mit meinem Freund zurück gezogen und ständig lagen meine wie auch seine Eltern uns in den Ohren : Ihr könnt doch nicht so rumgammeln, geht doch mal weg, unternehmt was. Das zerstört über kurz oder lang eine Beziehung.

Man sollte einfach auf sein Herz hören und mit dem Partner absprechen was am besten ist für die Beziehung, womit beide glücklich sind, denn schließich ist es eine ganz eigene Sache wie man eine Beziehung führt!

Liebe macht insofern blind das man natürlich nur die positiven Dinge sieht, aber was bringt es sich als fremder einzumischen. Nur weil jemand sagt ; Der oder Das tut Dir/Euch nicht gut, wird man sich nicht sofort trennen, sondern es hat wahrscheinlich den Effekt das man aus Trotz zusammen bleibt, obwohl man schon merkt das es nicht so klappt, wie es sollte! Deswegen einfach in Ruhe lassen und wenn jemand Hilfe braucht dann kann man immer noch zur Stelle stehen!

SeelenQuell
Und ich frag mich immer noch wann das eigentlich statt finden soll!!


Zurück zu „Beziehungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast