Depression und Angstzustände

Egal ob Krankheiten Psychischer oder Physischer Art, können hier rein gepostet werden. Ebenfalls könnt Ihr Euch über Erfahrungen mit Medikamenten, Verschiedene Heilverfahren und Therapien austauschen die bei der Genesung unterstützend wirken.
Benutzeravatar
SeelenQuell
Laber Teufel
Beiträge: 769
Registriert: Fr Okt 01, 2004 3:26 pm
Wohnort: Morgenland
Kontaktdaten:

Depression und Angstzustände

Beitragvon SeelenQuell » Di Jun 14, 2005 8:29 pm

Ich fange am besten mal irgendwo an und hoffe das es am Ende nicht zuviel wird.

Vor circa 3 1/2 Jahren bekam ich meinen ersten Schub an Depressionen. Angstattacken hatte ich das erste mal bewußt mit 14. Heute bin ich 23. Damals gab es nicht die Möglichkeit diese Angst zuzulassen da ich ja zur Schule musste etc. Als ich dann meinen jetzigen Mann kennen gelernt habe bin ich direkt zu ihm gezogen und auch nicht mehr arbeiten gegangen. Das rausgehen wurde zunehmend schwieriger, sodass ich am Ende garnicht mehr rausgegangen bin. Der Zustand hielt etwa 2 1/2 Jahre an. Ich habe weder Währungsumstellung noch Pfandeinführung mitbekommen. Circa 2 Jahre habe ich total isoliert gelebt. In der Zeit habe ich mich auf 130 Kg Hoch "gefressen". Der Gedanke zum Arzt zu gehen war für mich irrelevant. Es war ja schon unvorstellbar die Wohnung zu verlassen. Vor etwa einem Jahr habe ich dann einige grundlegende Dinge in meinem Leben geändert (u.a. den Kontakt zu meiner Familie komplett abgebrochen)

Ich habe angefangen abzunehmen (geschafft etwa 25 kg), und habe ganz wage Schritte nach draußen gewagt. Zuerst im Dunkeln, immer mit meinem Mann zusammen. Er war immer für mich da, hat alles geregelt und eine unwahrscheinliche Geduld aufgebracht.

Die Depression und die Angstattacken waren bis dato unbehandelt. Vor kurzem bekam ich heftige Herz-Kreislauf Probleme. Ich konnte nicht mehr schlafen, nicht mehr Essen, nicht mehr liegen oder sitzen. Letzte Woche Donnerstag habe ich dann endlich den Schritt gewagt und bin zum Arzt gegangen. Dieser hat mich behandelt wie ein rohes Ei und mir signalisiert das er mir helfen wird. Seine Frau ist Psychotherapeutin und arbeitet im gleichen Haus. Eigentlich hatte sie keinen Termin mehr frei, aber da Ihr Mann es dringend machte konnte ich am gleichen Tag meine erste Stunde wahrnehmen. Ich habe jetzt ein Medikament namens Insidon, das soll Angstlösend wirken und somit mein Herz wieder normal schlagen lassen. Freitags waren dann die Blutwerte da und es hat sich rausgestellt das ich eine Schilddrüsen unterfunktion habe. Auch dagegen nehme ich jetzt Medikamente.

Ãœbermorgen muss ich nochmal hin und bekomme die Ergebnisse von meinem 24 Std. EKG. Ich werde Euch auf dem laufenden halten!

Danke für`s "zulesen"
*grüsserchen
SeelenQuell

P.s. Das war mit ein grund warum ich mich hier so lange nicht hab blicken lassen.
Und ich frag mich immer noch wann das eigentlich statt finden soll!!

Benutzeravatar
Schwabenmaus
Ober-Teufel
Beiträge: 261
Registriert: So Sep 26, 2004 6:31 pm
Kontaktdaten:

Beitragvon Schwabenmaus » Mi Jun 15, 2005 7:45 pm

ich denke manchmal auch daß ich mich verkrieche...
aber ich kann mir das was du da schilderst gar nicht so richtig vorstellen,
nicht mehr vor die tür zu gehen und und und.... :(
Grüßle von Schwabi

Benutzeravatar
SeelenQuell
Laber Teufel
Beiträge: 769
Registriert: Fr Okt 01, 2004 3:26 pm
Wohnort: Morgenland
Kontaktdaten:

Beitragvon SeelenQuell » Mi Jun 15, 2005 8:04 pm

Jetzt nachdem ich den Schritt gewagt habe, kann ich es mir auch nicht mehr vorstellen. Ich bekomme heute schon nach 3 Tagen einen Rappel und das waren mehr als 800 Tage...... Ich frage mich immer wieder was ich gemacht habe die ganze Zeit, aber da ich oft Schübe an Depressionen bekam, ist fast die gesamte Zeit wie verschleiert....... Aufeinmal war es eine so lange Zeit und mir ist auch erst jetzt bewußt geworden was ich alles hätte machen können :roll:

Meistens gehe ich auch nur raus um zu "trainieren"- weil ich weiß bleib ich eine Woche daheim kann es wieder so schlimm werden das ich nicht mehr raus gehe. Deswegen bin ich froh das ich jetzt meine Psychologin habe, mit der ich mal den ganzen Mist auseinander klamüsern kann.

Aber Therapie ist kein Zuckerschlecken, deswegen werde ich sicher noch ein paarmal hier vorbei schauen und down sein...

Mal sehen!

SeelenQuell
Und ich frag mich immer noch wann das eigentlich statt finden soll!!


Zurück zu „Krankheiten und ihre Nebenwirkungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste