Wenn man es mal wieder eilig hat …

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Wenn man es mal wieder eilig hat …

Beitragvon Black Eyed Angel » Do Sep 08, 2005 1:20 pm

Es ist Montagmorgen – und der Sonntagabend war lang, sehr lang – um nicht zu sagen: viel zu lang. Gemütlich dreht man sich auf seinem Kissen in Richtung Wecker um festzustellen, dass man noch fünf Minuten duseln kann. Doch dies ist nur der Wunsch, den man in diesem Moment hat. Man starrt wie vom Blitz getroffen auf den Wecker und stellt fest, dass man schon vor einer halben Stunde hätte aufstehen müssen. Eilig schält man sich aus dem Bett, schliddert mit dem Bettvorleger direkt bis ins Bad, zumindest bis vor die Tür – weiter kommt man vorerst nicht, denn die präpubertäre Tochter belagert den heiligen Ort seit ca. schon zwei Stunden. Endlich schreitet die Tochter mit einer mindestens 10 cm dicken Make – Up – Schicht im Gesicht aus dem Bad. Innerhalb von zwei Minuten werden dich wichtigsten Dinge des Lebens verrichtet. Das Frühstück wird auf dem weg zu sich genommen, der liebsten im gehen nur ein flüchtiges „Tschüss“ entgegen geworfen. Von weitem erblickt man dann auch schon die Bushaltestelle – und den Bus, der natürlich zu früh ist und keine Anstalten macht auf einen verspäteten Passanten zu warten. Wie auf heißen Kohlen wartet man auf den nächsten Bus, der natürlich zu spät dran ist. Wie sollte es auch anders sein. Der weitere Weg zur Arbeit wird für den Verspäteten zum Höllenritt – jede Ampel ist rot und an jeder Haltestelle steigt mindestens eine alte Dame ein oder aus, die den enormen Höhenunterschied zwischen dem Bus und dem Bürgersteig nicht allein überwinden kann. Endlich an der richtigen Haltestelle angekommen, drängt sich eine dieser alten Damen vor den eiligen und begibt sich in verlangsamter Zeitlupe aus dem Bus. Nach Stunden der Verzögerung, so scheint es dem Verspäteten, kann er endlich aus dem Bus steigen. Es trennen ihn nur noch zwei Straßen vom Eingang seiner Arbeitsstädte – und zwei Ampeln, die natürlich rot sind. Als endlich auch diese überwunden sind wird eilig das Gebäude gestürmt. Auf in Richtung Fahrstuhl – der natürlich zum bersten voll ist, mit Leuten, die zu spät kommen. Als man dann doch endlich in der richtigen Etage ankommt und die Tür zum Büro geöffnet hat, wird man ungläubig angestarrt, bis sich eine Kollegin erbarmt und fragt: „Ist heut nicht dein freier Tag?!“
Black Eyed Angel

Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Zurück zu „Kurzgeschichten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste