Freiheit

Hier könnt ihr ja mal nen bissel philosophieren und sowas ;-)
Benutzeravatar
screnny
Erfahrener Teufel
Beiträge: 65
Registriert: Di Jan 03, 2006 2:28 pm
Wohnort: Hannover

Freiheit

Beitragvon screnny » Di Jan 03, 2006 2:49 pm

Ein Satz ging mir die letzten Tage extrem durch den Kopf:

Wenn ich Flügel hätte, würde mich der Boden dann jemals wiedersehen????

Ich selber habe diese Frage für mich mit einem klaren Ja beantwortet, was denkt ihr darüber???

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Beitragvon Black Eyed Angel » Di Jan 03, 2006 6:16 pm

von oben sieht halt eben anders aus - die "vollkommene" Welt. (was auch immer vollkommen in diesem Moment heißen mag)

aber möchte man die ganze zeit auf eine vollkommene welt blicken.
im grunde ist unsere welt nicht vollkommen, abe das sieht man ja nicht, wenn man "nur drüber hinwegfliegt".

ich glaube ich sag jein.
es gibt sicherlich orte, an denen man nie landen möchte, an anderen orten möchte man dafür für ewig verweilen - aber irgendwann holt einen die ralität wieder ein und man spannt seinen flügel wieder auf un möchte davon fliegen ...
Black Eyed Angel

Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Teufel100 » Di Jan 03, 2006 6:49 pm

hmmm......wenn ich fliegen könnte würde ich wohl weit weit weg fliegen, aber nicht für immer, sondern ich würde wohl ziemlich oft landen, um mir die schönen Länder anzuschauen, die man sonst nur auf bildern sieht.

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Beitragvon Black Eyed Angel » Di Jan 03, 2006 10:10 pm

joar, das wäre durchaus interessant
Black Eyed Angel



Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Benutzeravatar
screnny
Erfahrener Teufel
Beiträge: 65
Registriert: Di Jan 03, 2006 2:28 pm
Wohnort: Hannover

Beitragvon screnny » Mi Jan 04, 2006 2:41 pm

Ich denke wir alle driften immer wieder in eine Traumwelt ab, die um einiges schöner ist als die Realität.
Wir versuchen so lange wie möglich darin zu bleiben, weil das Erwachen danach um so schmerzhafter ist.

Aber eines ist gewiss, jeder der sich nicht selber belügt wird irgendwann gezwungener Maßen zurückkehren in die Realität.

Aber da kommt in mir die Frage hoch, was genau ist das Reale?? Der Alltag, die Arbeitswelt, oder das Leben das sich in unserem Inneren abspielt und unserer geistigen Entfaltung dient???

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Beitragvon Black Eyed Angel » Mi Jan 04, 2006 3:46 pm

realität ist das, was wir als solche wahr nehmen.

im idealfall ist die realtität das, was um uns herum passiert, das was "wirklich" ist. also der alltag, die arbeit und die kälte, die man auch wärme nennen kann.

aber was ist denn schon der idealfall?? ideale sind "nur" dazu da um uns auf dem "rechten" weg zu halten. sie sind die ziele, die wir uns setzen können. träume und fantasien können uns dabei helfen, diese zeile zu erreichen - sie geben uns die kraft und den willen.

ich würde sagen, die realität besteht zu einem teil aus unseren träumen und zum anderen aus dem, was um uns passiert.
Black Eyed Angel



Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Benutzeravatar
screnny
Erfahrener Teufel
Beiträge: 65
Registriert: Di Jan 03, 2006 2:28 pm
Wohnort: Hannover

Beitragvon screnny » Do Jan 05, 2006 3:15 pm

Also bist du der meinung dass es die Balance ist???

Irgendwie beschäftigt mich das in letzter Zeit oft, die Balance finden, wahrscheinlich nur der Wunsch nach "Normalität" in einem etwas extremen Leben.

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Beitragvon Black Eyed Angel » Do Jan 05, 2006 4:59 pm

ja, sozusagen.

aber keiner von uns ist normal, geschweigedenn führt ein normales leben.
jeder ist sozusagen in einer extremsituation, die das leben sellbst ist.

man sollte nicht nach der balance suchen - man sollte sie einfach kommen lassen. irgendwie geht es immer weiter. wenn man unten angekommen ist, kann es nur noch aufwärts gehen.

manchmal kommt die balance von ganz allein, wenn man mal einen tag pause macht, einfach versucht den kopf frei zu bekommen.
ganz einfach zu sein ...
Black Eyed Angel



Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Benutzeravatar
screnny
Erfahrener Teufel
Beiträge: 65
Registriert: Di Jan 03, 2006 2:28 pm
Wohnort: Hannover

Beitragvon screnny » Fr Jan 06, 2006 5:04 pm

Das mit dem Suchen da geb ich dir recht, wenn man sich zu sehr darauf verbeißt, führt es zu nichts, ausser das man sich einbildet man würde sie finden in dem man das und das macht.

Schnell stellt man jedoch fest, dass man so nur dabei ist sich selbst zu belügen

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Beitragvon Black Eyed Angel » Fr Jan 06, 2006 5:15 pm

meist muss man da garnicht viel machen
Black Eyed Angel



Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Benutzeravatar
screnny
Erfahrener Teufel
Beiträge: 65
Registriert: Di Jan 03, 2006 2:28 pm
Wohnort: Hannover

Beitragvon screnny » Sa Jan 07, 2006 3:10 pm

Naja schon, manchmal muss man sich selber in den Arsch treten um sich aufzuraffen, oder auch mal andere Menschen um Hilfe bitten, so schwer das manchmal auch fallen kann.

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Teufel100 » Sa Jan 07, 2006 4:59 pm

mal eine andere Frage, was ist Freiheit für euch ??? wo fängt sie an und wo endet sie ???

Benutzeravatar
Black Eyed Angel
Kind der Nacht
Beiträge: 525
Registriert: Do Mär 18, 2004 9:17 pm
Wohnort: Lindhardt
Kontaktdaten:

Beitragvon Black Eyed Angel » Sa Jan 07, 2006 8:10 pm

@ screeny: ja, das stimmt auch wieder

@ teufel: welche freiheit meinst du? körperliche oder gedanklich bzw. seelisch?

die körperliche beginnt da, wo ich beginne meinen weg zu gehen und endet da, wo er nicht weiter geht, da wo eine mauer oder ein abgrund ist

die gedankliche bzw. seelische reicht so weit wie der horizont jedermann reicht - phantasie kennt keine grenzen - nur die eigene intiligenz ist der abgrund an den wir stoßen können.
Black Eyed Angel



Das Nicht-Wahrnehen von etwas, beweißt nicht dessen Nicht-Exisstenz

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Teufel100 » Sa Jan 07, 2006 9:34 pm

ich meine das wort "Freiheit" egal in wechen hinblick

Benutzeravatar
screnny
Erfahrener Teufel
Beiträge: 65
Registriert: Di Jan 03, 2006 2:28 pm
Wohnort: Hannover

Beitragvon screnny » So Jan 08, 2006 12:56 pm

Freiheit ist für mich die Möglichkeit die Person zu sein die ich bin ohne von anderen deswegen schräg angeschaut zu werden, was manchmal sehr schwer ist, aber man kann sich seine Freiheit auch einfach nehmen.
Ich bin frei, wenn ich allein bin.


Zurück zu „Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste