Wirtschaft Deutschlands

Kotzt dich die Politik zur Zeit dermaßen an ? Möchtest du einfach mal was loswerden zu diesen Thema. Hast du vielleicht super Ideen, die Deutschland wieder nach vorne bringen können ? Dann Poste es hier :-)
Antworten
Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Wirtschaft Deutschlands

Beitrag von Teufel100 » Mi Mär 24, 2004 8:22 pm

Die Wirtschaft ist am Boden ! Man muß kein Hellseher sein, um das zu bemerken. Doch wie kam es soweit ? Wie konnte aus dem Wirtschaftswunder Deutschland, der Wirtschaftsfriedhof Deutschland werden ? Es ist klar, schlechte Zeiten gibt es immer mal wieder, so ist der lauf der Wirtschaft. Aber mehrere Millarden Euro schulden, Kredite die mehr Gelder auffressen, als man auf seinen Privatkonto gerne hätte. Als Standort, wegen zu hoher Lohnnebenkosten, eh total zu vergessen. Was kann man tun, um Deutschland wieder auf den richtigen Kurz zu bringen ? Eine Radikale Steuerreform ist nicht möglich, da Deutschland eh schon zu viele Schulden hat. Aber was machen, wenn nicht Steuern senken ?

PizzaPaule
Teufel in Ausbildung
Beiträge: 7
Registriert: Mo Jun 07, 2004 9:07 am
Kontaktdaten:

Beitrag von PizzaPaule » Mo Jun 07, 2004 9:50 am

ich denke das ganze würde mal alles wesentlich besser klappen wenn eine partei nicht nur 4-8 jahre zeit hätte da dann ja sowieso wieder eine andere partei gewählt wird. was dann wieder angefangen wurde in den 8 jahren wird dann alles total umgekramt weil die andere partei das ganz anders machen will. dann beginnt das spielchen wieder von neuem nach 8 jahren weils der bevölkerung nicht schnell genug geht.
dazu kommt zb das was ich in letzter zeit eigentlich immer höre .... wenn ein vorschlag von der SPD kommt ist direkt die opposition dagegen .... wie im kindergarten ... es gibt kein bisschen kooperation zwischen den parteien ( zumindestens seh ich davon nie was, aber ich bin auch net wirklich so politik interessiert ) ist klar das da nie was aus der wirtschaft wird wenn die sich alle gegenseitig blockieren .... immerhin leben wir hier im gleichen land und haben wohl alle das gleiche interesse, deutschland zum wirtschaftlichen erfolg zu bringen.

so wie gesagt politisch bin ich net gerade der informierteste, auch auf die gefahr hin, das das totaler dünnpfiff ist hab ich mal meine meinung hier hingepostet ^^
Erst denken dann reden Oo

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Teufel100 » Mo Jun 07, 2004 10:49 am

Hey ho, das mit den 4-8 Jahren stimmt wirklich, dafür kann aber die Politik nichts, weil Reformen greifen leider nicht so schnell (bis auf Gesundheitsreform, endlich haben die Krankenkassen mal wieder Gewinne eingefahren) und die Wähler geben zu schnell auf. Ich hoffe ehrlich, das in 3 Jahren die SPD wieder gefällt wird, vielleicht nicht unbedingt zusammen mit den Grünen, aber solala..............



sven

PS.: Herzlich Willkommen im Forum :D

Yves der Bretone
Der Wechsler
Beiträge: 157
Registriert: Mo Jul 05, 2004 8:55 am
Wohnort: freyburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yves der Bretone » Mo Jul 05, 2004 9:04 am

also echt das ist echt nicht richtig schaut euch amerika an die haben auch bloss vier jahre zeit was auf die beine zu stellen also die presidenten und die schaffen das. warum weil amis patrioten sind die sagen zwar was ihnen nicht passt aber die leben für ihr land.
bestes beispiel bill gates als der herr bush voriges jahr die erbschaftssteuer senken wollte war bill einer der ersten die dagegen waren obwohl er mehr davon hätte wenn die steuer niedriger wäre aber neien um dem land zu helfen um es vorwärts zu bringen werden opfer gebracht.

in deutschland ist es so das die firmen wenn sie alle subventionen aufgebraucht haben sich nach einem standpunkt im ausland umschauen um ja keine steuern zu zahlen in deutschland nicht bestes beispiel infineon.

aber das eigentlich problem liegt an dem sozialstaat selber die leute müssen endlich einsehen das deutschland das geld nicht mehr hat um arbeitslose jahrelang zu unterstützen die zeiten sind schon seit 20 jahren vorbei nur es will keiner wahr haben und warum weil alle verwöhnt sind und sich an den luxus gewöhnt haben

gruss
yves

ps ach ja teufel100 die schulden gehen in die billionen grins

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Teufel100 » Mo Jul 05, 2004 9:13 am

aber das eigentlich problem liegt an dem sozialstaat selber die leute müssen endlich einsehen das deutschland das geld nicht mehr hat um arbeitslose jahrelang zu unterstützen die zeiten sind schon seit 20 jahren vorbei nur es will keiner wahr haben und warum weil alle verwöhnt sind und sich an den luxus gewöhnt haben
Genau deswegen finde ich das die SPD die richtige Politik fährt. Ok nehmen wir die 10 pro quartal die man für Arztbesuche zahlen muß, für mansche sind 40 euro viel im jahr, aber der größte teil kann es sich leisten, darum ist es auch eine richtige und notwendige reform gewesen.

Auch andere einschnitte sind wichtig und notwendig, aber im Hinderkopf müssen Steuersenkungen angestrebt werden, denn auch in den USA ist es günstiger als in Deutschland.

Leider wird die SPD 2006 nicht wirklich ne reale chance haben, wiedergewählt zu werden und was ich von der CDU/CSU halte brauche ich jetzt nicht auffürhen ;-)

viel spaß

sven

PS: Oki denkfehler meinerseitz, dann ist die maximale amtszeit halt 8 jahre ;-), (5x2=10 , also ich meinte das selbe ;-) ) :wink:

PPS: Herzlich Willkommen im Forum :)
Zuletzt geändert von Teufel100 am Mo Jul 05, 2004 10:26 am, insgesamt 1-mal geändert.

Yves der Bretone
Der Wechsler
Beiträge: 157
Registriert: Mo Jul 05, 2004 8:55 am
Wohnort: freyburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yves der Bretone » Mo Jul 05, 2004 10:05 am

erstens der amerikanische president wird auf vier jahre und max. mal zwei amtsperioden gewählt so helmut kohl war ja nun wesentlich länger an der macht.

ja die iddee der spd ist gut nur viel zu lasch mit so ein paar reförmchen bewegt sich in deutschland nichts mehr. man muss jetzt ganz klar sagen das können wir uns leisten und das nicht.

und die 10 euro je quartal war das blödeste was man sich hatte einfallen lassen können oder warum haben krankassen wie barmer zum beispiel schon drei monate später gesagt das man das ganze mit einem hausarzt konzept wieder abschaffen will. weil der aufwand viel zu gross war und das ist ein problem in deutschland der paragraphen dschungel und der bürokratie dschungel die hindern die wirtschaft zu wachsen und zu gedeihen

gruss
yves

danke für das willkommen

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Teufel100 » Mo Jul 05, 2004 10:30 am

und die 10 euro je quartal war das blödeste was man sich hatte einfallen lassen können oder warum haben krankassen wie barmer zum beispiel schon drei monate später gesagt das man das ganze mit einem hausarzt konzept wieder abschaffen will.
Das Hausartztmodell hätte die leute, die nur zum Arzt gehen, weil sie mal zwei , drei Tage frei haben wollen,nicht davon abgehalten dort hinzugehen. Das es mit den 10 Euro eine gute Variante ist, zeigt doch das die Krankenkassen dieses Jahr schwarze Zahlen geschrieben haben.

Mit dem Hausarzt konzept würde die freie Arztwahl verloren gehen, was ich nicht für sinnvoll halte. Jeder sollte selber wissen, wo er hingeht. Und es wäre nicht mehr aufwand, wenn man statt zu streiten, zusammen arbeiten würde.

Code: Alles auswählen

ja die iddee der spd ist gut nur viel zu lasch mit so ein paar reförmchen bewegt sich in deutschland nichts mehr. man muss jetzt ganz klar sagen das können wir uns leisten und das nicht. 
aber daran ist nicht unbedingt die spd schuld, die cdu/csu verhindert doch ein großteil der Reformen. die einzelnen Bürger finden das sie jetzt schon viel zu weit gegangen sind und die spd hat einfach keine chance große projekte umzusetzen, weil sie, wie schon erwähnt, von der cdu blockiert werden.

So den rest hab ich oben schon korigiert :oops:

viel spaß

sven
Zuletzt geändert von Teufel100 am Mi Jul 21, 2004 2:50 am, insgesamt 1-mal geändert.

Yves der Bretone
Der Wechsler
Beiträge: 157
Registriert: Mo Jul 05, 2004 8:55 am
Wohnort: freyburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yves der Bretone » Di Jul 20, 2004 6:20 pm

also bei dem hausarzt modell kann man sich echt streiten naja ich finde es aus der warte blöd das wenn ich zuerst bei meinem hausarzt war und dann später mal zum ohren arzt muss, erst wieder zum hausarzt renne um mir ne überweisung zu holen ist völlig ineffizient.
aber egal

und zu das es einigen leuten bzw sehr vielen leuten jetzt schon zu weit geht mit den reformen ist klar. wenn man sich mal überlegt das wir naja ich erst seit 14 jahren andere schon länger in eienm sozialstaat der oberen luxusklasse wohnen. ist es verständlich das alle aufheulen wenn der luxus zusammenbricht und man wieder richtig arbeiten muss um was zu schaffen.
ich meine egal wie aber der sozialstaat deutschland ist schon seit zehn jahren nicht mehr zu finanzieren egal wer an der macht ist das hat damit nix zu tun. die parteien haben angst reformen zu machen weil dann das passiert was mit der spd derzeit passiert mitgliederschwund und stimmverluste.
aber man sollte sich eingestehen das es so mit diesem der staat hilft allen bezahlt alles und ist immer da nicht weitergehen kann. dazu ist das wirtschaftswachstum viel zu gering lach.

nur ein beispiel damit wir bis 2009 einen ausgeglichenen haushalt bundesweit haben mpüsste die wirtschaft jedes jahr um mindestens 6% wachsen.
eine utopische zahl für deutschland

gruss
yves

Antworten

Zurück zu „Politik“