Behziehungsende als Selbstmordgrund ?!

Schreibt eurer Erlebnisse, eure Gedanken, eure Gefühle über dieses Thema. Soll ich noch etwas ergänzen ? Dann postet dies bitte auch hier.
Antworten
Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Behziehungsende als Selbstmordgrund ?!

Beitrag von Teufel100 » Fr Feb 25, 2005 10:53 pm

Es gibt ja in unser heutigen Gesellschaft viele Männer und Frauen die sich ziemlich an eine Beziehung klammern. Wenn es dann zuende ist zerbrechen diese daran und versuchen, manschmal mit erfolg :( , sich das Leben zu nehmen.
Doch wie kann es dazu eigentlich kommen ? Was meint ihr, wieso sind einige Menschen so "abhängig" von einer anderen Person ????

Michi
Plaudertaschen Teufel
Beiträge: 365
Registriert: Fr Aug 06, 2004 2:28 pm
Wohnort: MHL/HIG

Beitrag von Michi » Sa Feb 26, 2005 9:04 pm

Ich weiss es nicht. Ich liebe meinen Partner auch. Von ihm getrennt zu sein, fällt mir auch sehr schwer, aber es ist für mich kein Grund mir das Leben zu nehmen.
Das ist mir kein Mensch wert. Vorallem weil es nicht im Sinne dieser Person ist, denke ich.
Das Leben geht weiter, auch wenn man sich oftmals fragt wie, wann und wo ??? Aber ES WIRD WEITER GEHEN!!!!

Gast

Beitrag von Gast » Mo Feb 28, 2005 10:43 am

Ich denke nicht, dass es vorrangig mit Abhängigkeit zu tun hat.
Meistens wird der Satz: "ich bringe mit um, wenn Du mich verlässt" als Druckmittel benutzt.
Ich denke, dass es sich bei den Abhängigkeiten, die Du meinst, um folgendes handelt: Einer der Partner vergisst sich selbst in der Beziehung. Er projeziert alles auf den Partner. Wenn dieser ihn dann verlässt, hat er nichts mehr. Das zerstört viele. Aber aus Liebeskummer sich das Leben nehmen? Dann hat derjenige auch noch andere Probleme....

Benutzeravatar
xAngel
Erfahrener Teufel
Beiträge: 56
Registriert: Sa Apr 16, 2005 1:36 pm
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Beitrag von xAngel » Sa Apr 16, 2005 2:07 pm

Ich fang hier einfach mal "oben" an mit zu schreiben ...

Selbstmordgedanken bei Trennung. Das ist nichts neues und kann viele Ursachen haben. Sicher denkt der eine oder andere als erstes dabei gleich an ein Druckmittel. Kommt auch vor, ist aber nicht immer so.

Mangelndes Selbstwertgefühl kann auch eine grosse Rolle spielen. Grade bei Frauen die den fatalen Fehler machen und sich über ihren Partner definieren. Sie denken das sie ohne "ihn" nichts wert sind. Alles was sie darstellen geschiet einzig und allein durch ihn. Der Verlust des Partner kommt dem Verlust der eigenen Persönlichkeit gleich.

Ein weiter Grund kann der Verlustschmerz sein. Nichts ist schlimmer wie einen geliebten Menschen zu verlieren. Während der eine noch tiefe Gefühle hegt, ist die Liebe bei dem anderen schon längst gestorben. Das kann passieren. Aber der, der liebt, wird es nicht verstehen. Egal wie gut oder schlecht die Argumente sein werden.

Das Zusammenbrechen einer "gewohnten" Umgebung kann auch ein Faktor für nicht aushaltbare Gefühle werden. Der Mensch ist oft ein Gewohnheitstier, wie es so schön heisst. All das was man sich in einer gewissen Zeit gemeinsam aufgebaut hat, soll von einem Tag auf den anderen nicht mehr sein. Wo vorher vertraute Zweisamkeit war, ist man plötzlich ganz allein mit sich und seinen Gedanken. Stille kann grausam sein.

Der Trennungsgrund kann auch oft die Ursache für solche Gedanken sein. Er oder sie wird verlassen wegen eines anderen. Nicht nur das man verlassen wird. Nein, jetzt nimmt auch noch ein anderer Mensch meinen Platz ein. Man wird einfach ersetzt, wie eine kaputte Vase. Man spürt das man austauschbar ist und somit nicht mehr das "besondere" was man vorher war.

An Selbstmord zu denken weil eine Beziehung zerbricht ist sicherlich nicht gut und für manch einen auch nicht nachvollziehbar. Aber es ist möglich. Je nach dem wie sensibel, verletzt, verliebt, entäuscht oder oder oder.. man ist..
Die meisten wollen sich ja nicht mal selbst töten weil sie das Leben an sich nicht mehr lieben. Alles was sie wollen ist .. das der Schmerz endet.
Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.

Benutzeravatar
SeelenQuell
Laber Teufel
Beiträge: 769
Registriert: Fr Okt 01, 2004 3:26 pm
Wohnort: Morgenland
Kontaktdaten:

Beitrag von SeelenQuell » Sa Jun 11, 2005 8:46 am

Da pflichte ich Dir bei xAngel!

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

Vorallem ist es schwer für Menschen die nie eine "richtige" Bezugsperson hatten. Für diese ist der Schmerz unermesslich wenn dann der Partner auch noch geht. Das sind viele psychische Wiederholungen die sie dann erleben und manche können es nicht ertragen.

Sie merken nicht das es vielleicht manchmal ungerecht dem Partner gegenüber ist, wenn sie ihn erpressen. Es sind eigene Erinnerungen die dann eine viel grössere Rolle spielen, einen dann überwältigen und man vor lauter Verlustangst regelrecht den Verstand verliert.

SeelenQuell
Und ich frag mich immer noch wann das eigentlich statt finden soll!!

Antworten

Zurück zu „Selbstmord“