Mitleid

Hier kann alles Rein, was nirgendswo anders rein gehört.
Antworten
Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Mitleid

Beitrag von Teufel100 » So Jul 03, 2005 11:32 pm

Wie definiert ihr Mitleid ?

Michi
Plaudertaschen Teufel
Beiträge: 365
Registriert: Fr Aug 06, 2004 2:28 pm
Wohnort: MHL/HIG

Beitrag von Michi » Do Jul 07, 2005 9:15 pm

Als oftmals erwünschte und doch saumässig belastende Anteilsnahme. Menschen beachten einen dabei immer im falschen Moment :wink:

Benutzeravatar
Fauchi
Laber Teufel
Beiträge: 544
Registriert: Mo Feb 21, 2005 7:16 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Fauchi » Fr Jul 08, 2005 5:46 am

sich Personen annehmen und denen tröstend Verbundenheit zeigen

so würde ich es deuten :wink:
Ein Mensch sagt - und ist stolz darauf -
Er geh in seinen Pflichten auf.
Bald aber, nicht mehr ganz so munter,
Geht er in seinen Pflichten unter

Eugen Roth

Benutzeravatar
SeelenQuell
Laber Teufel
Beiträge: 769
Registriert: Fr Okt 01, 2004 3:26 pm
Wohnort: Morgenland
Kontaktdaten:

Beitrag von SeelenQuell » So Jul 10, 2005 12:24 pm

Mitleid empfinde ich eher als ein negatives Wort. Jedenfalls wünsche ich mir kein Mitleid.

Anteilnahme finde ich da schon besser. Es beinhaltet ebenfalls alles vom Trösten über einfach nur da sein bis zum zuhören.
Und ich frag mich immer noch wann das eigentlich statt finden soll!!

Benutzeravatar
Fauchi
Laber Teufel
Beiträge: 544
Registriert: Mo Feb 21, 2005 7:16 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Fauchi » Mo Jul 11, 2005 6:54 am

da hast Du recht, SeelenQuell
dann deute mal Mitleid
Ein Mensch sagt - und ist stolz darauf -
Er geh in seinen Pflichten auf.
Bald aber, nicht mehr ganz so munter,
Geht er in seinen Pflichten unter

Eugen Roth

Benutzeravatar
SeelenQuell
Laber Teufel
Beiträge: 769
Registriert: Fr Okt 01, 2004 3:26 pm
Wohnort: Morgenland
Kontaktdaten:

Beitrag von SeelenQuell » Mo Jul 11, 2005 11:18 am

Also Mitleid empfinde ich für Menschen die in einer ausweglosen Situation stecken und es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen diesen Zustand zu ändern.

So ist meine Definition und solange ich nicht bemitleidet werde, habe ich noch genug Hoffnung, Kraft aufzubringen um mich aus negativen Situationen wieder heraus zu boxen.
Und ich frag mich immer noch wann das eigentlich statt finden soll!!

Benutzeravatar
Fauchi
Laber Teufel
Beiträge: 544
Registriert: Mo Feb 21, 2005 7:16 pm
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Fauchi » Di Jul 12, 2005 12:57 pm

andererseits heißt es aber: Mit-leid, also "mit einem anderen leiden"

zu dem anderen in seiner miesen Lage stehen, so würde ich es definieren
Ein Mensch sagt - und ist stolz darauf -
Er geh in seinen Pflichten auf.
Bald aber, nicht mehr ganz so munter,
Geht er in seinen Pflichten unter

Eugen Roth

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Teufel100 » Mi Sep 28, 2005 11:22 am

also wäre Mitleid eigentlich nichts negatives sondern eher etwas positives für den, der es den anderen entgegen bringt. :?:

Antworten

Zurück zu „Off Topic“