Schwanger

Hier kann man alles über Frauen schreiben.
Benutzeravatar
by_stella87
Ober-Teufel
Beiträge: 263
Registriert: Sa Okt 22, 2005 6:02 pm
Wohnort: wahlsburg
Kontaktdaten:

Schwanger

Beitrag von by_stella87 » Do Aug 10, 2006 2:59 pm

Ja also was soll ich sagen???


Ich bin nun in der 18. woche schwanger, und habe so einiges an Problemen was Essen betrifft, manchmal behalte ich es drin was ich zu mir nehme und manchmal kommt es wieder raus. Das komische daran ist das ich es einige Tage zuvor noch in mir behalten habe. Wenn hier Mütter sind die das Problem kennen oder mir evtl. helfen können was ich machen kann und wie eine gute schwangere werden kann, dann wäre es schön wenn sie sich melden würde und einen Beitrag hier schreiben würde. Dazu sage ich gleich das cih zum ersten mal soweit bin in der Schwangerschaft, das erste habe ich verloren. :( :( und das will ich nicht noch einmal haben. Über jeden Tipp von Euch bin ich dankbar und nehme ihn zur Kenntnis. Ich hoffe doch das ich hier Hilfe bekommen kann.

LG Stella

Benutzeravatar
Noreia
Teufel mit Gesellenbrief
Beiträge: 34
Registriert: Mi Aug 02, 2006 10:56 am

Beitrag von Noreia » Do Aug 10, 2006 3:12 pm

Hey Stella, ich kann dir zwar nicht bei deinem problem helfen, aber


Meinen Glückwunsch und alles gute für die Schwangerschaft (vorallem, dass diesmal alles gut verläuft)
:banane: :party: :sekt: :baer: :anstoss: :singen:
Der Mensch ist das einzige Tier, das errötet-und auch Grund dazu hat.
(Mark Twain)

Benutzeravatar
by_stella87
Ober-Teufel
Beiträge: 263
Registriert: Sa Okt 22, 2005 6:02 pm
Wohnort: wahlsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von by_stella87 » Fr Aug 11, 2006 12:33 pm

Hey Noreia!

Danke Dir :D :D :D , ich hoffe auch ads es diesesmal gut geht.

Lieben Gruß Stella
Es gibt wichtigeres als nur an sich selbst zu denken.
Jedes Kind im Mutterleib hat das recht zu leben und ist ein Geschenk Gottes was man mit Freud annhemen sollte.

Benutzeravatar
by_stella87
Ober-Teufel
Beiträge: 263
Registriert: Sa Okt 22, 2005 6:02 pm
Wohnort: wahlsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von by_stella87 » Fr Aug 11, 2006 10:23 pm

So nun aber noch eine klitze kleine Frage an Euch:

Was ist eine Organdiagnostik in der schwangerschaft?
Wie wird diese Untersuchung durchgeführt??

Wäre ja lieb wenn ihr mir da weiter helfen könntet.

Danke Eure Stella
Es gibt wichtigeres als nur an sich selbst zu denken.
Jedes Kind im Mutterleib hat das recht zu leben und ist ein Geschenk Gottes was man mit Freud annhemen sollte.

Benutzeravatar
BiaBln
Ober-Teufel
Beiträge: 282
Registriert: Mo Jul 12, 2004 4:35 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von BiaBln » So Aug 13, 2006 5:44 pm

hallo stella ... von mir auch erstmal herzlichen glückwunsch zu schwangerschaft :)

das mit der übelkeit ist in einer schwangerschaft ganz normal und schadet weder dir, noch dem ungeborenen - das wird dir jeder frauenarzt und jede hebamme bestätigen ... du solltest nur darauf achten, dass du an deinen "schlechten" tagen immer ausreichend flüssigkeit zu dir nimmst. geniesse die "guten"tage, aber versuche dann nicht, das "verlorene" essen wieder nachzuholen - das schlägt dann erst recht auf den magen. achte auf leichte kost und viel obst und gemüse. spätestens im letzten schwangerschaftsdrittel hat dieses leiden i.d.r. ein ende - dann kommen ganz andere *lächel* ... aber wenn das baby erstmal da ist, ist das ganze vergessen.

ich selbe hatte zum glück in keiner meiner beiden schwangerschaften mit übelkeit zu kämpfen ....

dein zitat: [...]und wie eine gute schwangere werden kann[...] ... eine gute schwangere bist du, wenn du während der schwangerschaft nicht übermäßig viel alkohol und kein nikotin zu dir nimmst (naja - ich hab letzteres getan :oops: , aber meine kinder sind trotzdem prächtig gediehen)

was eine organdiagnostik in einer schwangerschaft ist kann ich dir auch nicht sagen - ich hab`s gegoogelt :wink: :

Die Organdiagnostik wird meistens in der 19. bis 22. SSW durchgeführt. In spezialisierten Zentren ist die Ultraschall-Untersuchung auf Fehlbildungen bereits ab der 14. SSW möglich. Es gibt nämlich relativ früh erkennbare Hinweise auf Erkrankungen des Kindes, so genannte soft-marker. Dazu gehören white-spots am Herzen, Plexuszysten in den Hirnkammern, der hyperechogene Darm und andere. Allein für sich haben diese Hinweise keine Bedeutung. In der Summe und in Verbindung mit anderen Befunden erlauben sie aber eine Aussage, ob und welche weiterführenden Untersuchungen sinnvoll, notwendig oder eher nicht erforderlich sind. Deshalb ist eine umfassende Beratung vor und nach jeder vorgeburtlichen Untersuchung sehr wichtig.

Neuste Computer-Technologie und die 3D-Sonografie erlauben die räumliche Darstellung des ungeborenen Kindes und seiner Organe. In der 4D-Technik sind Ultraschall-Darstellungen der Bewegungen nahezu in Echt-Zeit (Real-Time) mit bis zu 24 Bildern/sec. möglich. Die Untersuchung geht weit über die zweite Ultraschalluntersuchung im Rahmen der Schwangerenvorsorge hinaus, die von der gesetzlichen Krankenversicherung als Regelleistung getragen wird.

Benutzeravatar
by_stella87
Ober-Teufel
Beiträge: 263
Registriert: Sa Okt 22, 2005 6:02 pm
Wohnort: wahlsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von by_stella87 » So Aug 13, 2006 5:48 pm

Hi BiaBln

Danke Dir, ich rauche nicht und nehme auch keinen Alkohol zu mir...freu...und das alles vergessen ist nach der Geburt denke ich mir, bei mir ist es ulkigerweise so das schon alles vergessen ist wenn ich meinen kleinen Schatz auf dem Bildschirm des Ultraschallgerätes sehe. Grins.

Danke aber für Deine Antwort.

Lieben Gruss Stella
Es gibt wichtigeres als nur an sich selbst zu denken.
Jedes Kind im Mutterleib hat das recht zu leben und ist ein Geschenk Gottes was man mit Freud annhemen sollte.

Benutzeravatar
BiaBln
Ober-Teufel
Beiträge: 282
Registriert: Mo Jul 12, 2004 4:35 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von BiaBln » So Aug 13, 2006 6:13 pm

by_stella87 hat geschrieben: ich rauche nicht und nehme auch keinen Alkohol zu mir
sehr vorbildlich ;) ... ich habe während meiner schwangerschaften (leider) weiter geraucht, allerdings stark eingeschränkt, sogar mit empfehlung meines arztes *gg* , denn - das ungeborene macht einen entzug ebenfalls mit und das sogar noch heftiger, als die schwangere - naja, und wie schon erwähnt, habe ich trotzdem zwei wunderbare babys bekommen

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Teufel100 » So Aug 13, 2006 6:24 pm

ich muss da doch direkt auch mal eine frage stellen, wenn das kind dann auf der welt ist, erlebt dieses dann auch einen nikotin entzug oder spürt das dann gar nichts (oder raucht es dann heimlich wenn die mutter nicht im raum ist ;-) )

Ich meine, wenn die Eltern andere, härtere Drogen während der Schwangerschaft genommen haben, dann müssen die Kinder nach der Geburt ja auch einen Entzug durchstehen, wie ist das beim Rauchen ?

Benutzeravatar
BiaBln
Ober-Teufel
Beiträge: 282
Registriert: Mo Jul 12, 2004 4:35 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von BiaBln » So Aug 13, 2006 6:30 pm

Teufel100 hat geschrieben:ich muss da doch direkt auch mal eine frage stellen, wenn das kind dann auf der welt ist, erlebt dieses dann auch einen nikotin entzug oder spürt das dann gar nichts (oder raucht es dann heimlich wenn die mutter nicht im raum ist ;-) )
es raucht weiterhin mit *öhm* ... durch die muttermilch zum beispiel ... aber je weniger muttermilch und umso mehr fertigmilch es bekommt, umso weniger nikotin bekommt es mit und der entzug geht somit "schleichend"

Benutzeravatar
Teufel100
Site Admin
Beiträge: 5169
Registriert: Sa Mär 13, 2004 11:52 am
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Teufel100 » So Aug 13, 2006 6:33 pm

ja aber es gibt ja auch Mütter die ihren Kindern gar keine Muttermilch anbieten (warum auch immer) und bei denen müsste das Kind ja dann einen kalten Entzug mitmachen, oder sehe ich das falsch ?

Benutzeravatar
BiaBln
Ober-Teufel
Beiträge: 282
Registriert: Mo Jul 12, 2004 4:35 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von BiaBln » So Aug 13, 2006 6:44 pm

tja ... keine ahnung und ehrlich gesagt habe ich mir darüber auch nie wirklich den kopf zerbrochen ...

es ist natürlich das absolut beste, gar nicht erst zu rauchen ....

Benutzeravatar
by_stella87
Ober-Teufel
Beiträge: 263
Registriert: Sa Okt 22, 2005 6:02 pm
Wohnort: wahlsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von by_stella87 » So Aug 13, 2006 8:19 pm

Gut ich muss sagen das ich aufgehört habe zu rauchen als ich in der 8. Woche schwanger war und das aprupt denn mir wurde richtig schlecht immer wenn ich nur an Ziggis gedacht habe.Und hoffe doch mein Kind wird deswegen keine bleibenen Schäden davontragen....bete....

LG Stella
Es gibt wichtigeres als nur an sich selbst zu denken.
Jedes Kind im Mutterleib hat das recht zu leben und ist ein Geschenk Gottes was man mit Freud annhemen sollte.

Benutzeravatar
BiaBln
Ober-Teufel
Beiträge: 282
Registriert: Mo Jul 12, 2004 4:35 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von BiaBln » Fr Aug 18, 2006 5:18 pm

ach ... da kann ich dich beruhigen - das kleine wird davon keinen schaden davongetragen haben ... war vll. etwas unter entzug, aber ich denke in diesem frühen stadium ist es noch etwas "erträglicher" für`s kind gewesen

Benutzeravatar
by_stella87
Ober-Teufel
Beiträge: 263
Registriert: Sa Okt 22, 2005 6:02 pm
Wohnort: wahlsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von by_stella87 » Fr Aug 18, 2006 5:21 pm

Uff dann bin ich aber froh
Es gibt wichtigeres als nur an sich selbst zu denken.
Jedes Kind im Mutterleib hat das recht zu leben und ist ein Geschenk Gottes was man mit Freud annhemen sollte.

Benutzeravatar
BiaBln
Ober-Teufel
Beiträge: 282
Registriert: Mo Jul 12, 2004 4:35 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von BiaBln » Fr Aug 18, 2006 5:22 pm

das wird schon ... bloss nicht zuuuuuu viel nachdenken, das macht das kleine auch verrückt - die gefühle und/oder emotionen der mutter übertragen sich nämlich immer mit auf`s kind ... cool bleiben :)

Antworten

Zurück zu „Frauen“